Frühjahresgottesdienst für Menschen in der Gastronomie

Der eindrückliche Frühjahresgottesdienst für Menschen in der Gastronomie war wieder gut besucht. Am Dienstag den 26. April 2022 fanden sich um 15 Uhr auf gemeinsame Einladung des Landesverband Kurhessen-Waldeck mit dem Kasseler Kochclub e.V. in der Schlosskapelle Kassel Bad Wilhelmshöhe die Gottesdienstbesucher ein. Es predigte Pfarrerin Nicole Beckmann, die Leiterin des Referates Wirtschaft – Arbeit – Soziales im Landeskirchenamt.

Grüße aus der Hauptstadt

Der Vorsitzende des Bundesverbandes, Hans-Georg Filker, überbrachte Grüße und nutzte die Gelegenheit zu den FEIERTAGEN vom 17.-19.6. nach Berlin einzuladen.

Eine besondere COURAGE der VCH Hotels – zur „Jahreslosung“ 2022

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“, lautet ein zentraler Satz im Evangelium des Johannes und wurde von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen für das Jahr 2022 als Jahreslosung ausgewählt. Auch die Evangelische Kirche in Deutschland hat den Vers für dieses Jahr zu ihrem Jahresmotto erkoren. Das verbindet die Kirche nun direkt mit dem Motto aller VCH Hotels in Deutschland: „Herberget gern“ mit den daraus folgenden Haltungen wie Gastfreundschaft, verantwortliches Handeln, Glaubwürdigkeit und Toleranz, friedliches Miteinander.

Aber wer so spricht und wirbt, braucht mehr als guten Willen und Kompetenz oder Zivilcourage. Die VCH Hotels nennen es – besonders wie wir sind – Gottescourage.

Gottescourage ist wie ihre bürgerliche Schwester Zivilcourage eine bestimmte Haltung, nur mit anderer Quelle. Sie hat nichts zu tun mit vornehmer Zurückhaltung, denn vornehm geht die Welt zugrunde. Gottescourage oder übersetzt Gottes-Beherztheit ist der Versuch, sich ein „ungeschminktes Bild“ von dem zu machen, was wirklich ist und darum wirkt. Augenschein sozusagen, selber Hinsehen und Hinhören zum Beispiel auf Gäste ebenso wie auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Gottescourage im alltäglichen Handeln der VCH Hotels und unter den gegenwärtigen Bedingungen ist auch eine Art „Passion“, nämlich wirkliches Aushalten dessen, was man uns auferlegt. Wir weichen nicht aus oder gehen in die Knie vor dem, was wir gerade erleben. Wir gestalten es, für unsere Gäste und für uns!

Und drittens ist Gottescourage unser Bemühen, Menschenfreundliches, Geburtliches, Lebensfreundliches im Hotelalltag nicht den Bach heruntergehen zu lassen. Sondern zu leben und notfalls zu verteidigen.

Kurz gesagt: Gottescourage ist immer Aufbruch von Wissenden ins Ungewisse. Gelassenheit, die bei aller Erfahrung von Schwierigkeiten und Widerständen mit unbändiger, geschenkter, gewisser Lebensfreude besteht. Das alles, damit ein Versprechen auch wirklich von uns VCH-Hotels eingelöst ist. Wir haben längst die Jahreslosung 2022 für uns selber übernommen: „Wer zu uns kommt, den werden wir nicht abweisen“.

Text von Wolfgang Teichert I Leiter der VCH Akademie

Bestens vorbereitet aus dem Lockdown

Chef`s Culinar stellt der Branche einen hilfreichen Praxis-Katalog mit Schutzmaßnahmen gegen SARS-CoV-2 zur Verfügung .

Im Leitfaden von Chef`s Culinar finden Sie alle wichtigen Hygieneregeln und Checklisten für sämtliche Betriebsbereiche und ein Tool zur Selbstbewertung zun Download.

Das Handbuch soll den Hoteliers und Gastronomen in der aktuellen Pandemie-Phase die Möglichkeit bieten, ihre Betriebe wieder zu öffnen und am wirtschaftlichen Leben teilzunehmen.

Hier geht`s zum
Download

Wir vermissen unsere Gäste

Claudia Wießner und Axel Möller vor dem Brandenburger Tor

Mit einem Augenzwinkern machen die Hotels VCH-Hotel Amalienhof in Weimar und VCH-Hotel Carolinenhof in Berlin gemeinsam mit dem VCH aufmerksam auf die aktuelle Situation. Unter dem Motto „Wir vermissen unsere Gäste“ wurde kurzerhand ein Bett vor dem Brandenburger Tor aufgebaut und als Fotomotiv festgehalten, um dies kurzfristig für weitere Medienaktivitäten zu nutzen. Mehrere vorbei laufende Passanten stimmten zu: wir wollen wieder reisen und kommen gern zu Euch!

Das Bett wurde bereits in Weimar an prominenter Stelle platziert und soll noch weiter auf Reisen gehen.

Kleine Lektüre als Weihnachtspräsent

VCH-Akademieleiter
Wolfgang Teichert setzt die Weihnachtsgeschichte in Beziehung zur heutigen Zeit

Beschreibung
Menschen brauchen Rituale, wie das alljährliche Lesen der Weihnachtsgeschichte an Heiligabend. Vielleicht weil das Lukasevangelium in seiner Ambivalenz wiederholt, was man im Alltag vergisst? Das Christentum feiert Jesu Geburt und bedenkt zugleich seiner Gefährdung. Der Autor betont in seinem Buch beide Seiten. So bekommt die Überlieferung konkrete Präsenz: Es „begab“ sich nicht nur, sondern es „begibt“ sich noch heute. Teichert setzt die Weihnachtsgeschichte in Beziehung zur heutigen Zeit – poetisch und politisch relevant. Er lädt ein, in das Mysterium von Weihnachten einzutauchen, wie in Schuberts „Winterreise“, in der es heißt: „Ihr lacht wohl über den Träumer, der im Winter Blumen sah …“.

Über den Autor
Wolfgang Teichert, geboren 1944, war zehn Jahre lang theologischer Redakteur bei der Wochenzeitung »Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt«. Von 1983-2003 Direktor der Evangelischen Akademie in Hamburg und Bad Segeberg. Er ist Autor vieler Publikationen sowie wissenschaftlicher Leiter der jährlichen Lindauer Tagungen der Internationalen Gesellschaft für Tiefenpsychologie sowie Leiter der VCH-Akademie.

Bestelldaten
ISBN: 3532628589
EAN: 9783532628584
Weihnachten – ein Wachtraum.
Claudius Verlag GmbH

Presseaufruf des VCH

Hotelgutschein als Weihnachtsgeschenk

Unterstützen Sie die christliche Hotellerie – jetzt Gutschein als Weihnachtsgeschenk oder Gratifikation sichern!

Unter dem Motto: „Vorfreunde ist die schönste Freude“ und „Tue
Gutes und rede darüber“

Es ist in aller Munde – die aktuelle Krise hat die Tourismusbranche fest im Griff und droht, ihr die Luft abzudrücken. Dies kann nicht im Sinne unserer Gesellschaft sein, denn wir alle wollen auch zukünftig reisen – und das am besten nachhaltig.

Auch der Verband christlicher Hoteliers (VCH) empfindet die aktuellen Sanktionen gegen Hotellerie und Gastronomie als erdrückend. Denn hier wurden und werden alle Auflagen erfüllt, um einen unbeschwerten Urlaub im Rahmen der aktuellen Situation genießen zu können. Diesen Schlag brauchte es nicht zusätzlich noch – die Branche ist bereits am Boden. Sie benötigt dringend unsere Unterstützung, wenn wir einen unserer sehnlichsten Wünsche – das Reisen – auch später wieder in die Tat umsetzen wollen.

Herberget gern

VCH-Hoteliers herbergen gern, wollen immer eine offene Tür, ein Zimmer für alle Gäste bieten. Ganz bewusst haben sich die VCH-Hotel Römer 12:13
„Herberget gern.“ als Leitsatz gewählt. Die aktuellen Regelungen beschneiden unsere Passion bis auf den Nullpunkt und bringen unsere Hotels in allergrößte Schwierigkeiten – davon sind zahlreiche
Arbeitsplätze und Zulieferer abhängig.

VCH-Hoteliers tragen und leben aus innerster Überzeugung sozial Verantwortung

Jahre-, ja Jahrzehnte-, lang haben die VCH-Hotels mit Ihren Einnahmen soziale und kirchliche Projekte vor Ort gefördert. Sie haben genauso Kindergärten wie Obdachlosen Einrichtungen unterstützt, Nachbarschaftsengagement gefördert und ganz konkret Integration und Inklusion im eigenen Betrieb gelebt. VCH-Hoteliers tragen und leben aus innerster Überzeugung sozial Verantwortung. Nun sind Sie unverschuldet selbst in die Lage geraten, dass sie unsere Unterstützung brauchen.

Alle können helfen! Mit dem Kauf von Gutscheinen als Weihnachtsgeschenk oder Gratifikation

Aktuell ist Reisen „zu touristischen Zwecken“ nicht erlaubt, aber wir alle hoffen, dass unsere schönen VCH-Hotels bald wieder Ihrer Leidenschaft nachkommen können, nämlich Sie als ihre Gäste begrüßen zu können. Über 60 schöne Hotels und Gästehäuser, in Urlaubsregionen und Städten warten auf Sie, um Ihnen einen entspannten und interessanten Urlaub zu bereiten Dafür können Sie bereits jetzt den Grundstein legen und gleichzeitig Not lindern. Die VCH-Zentrale in Berlin berät Sie gern über jedes Hotel und bietet Ihnen Gutscheine in Ihrer gewünschten Höhe für das von Ihnen gewählte VCH-Hotel mit entsprechender Laufzeit an. Als Geschenk oder Gratifikation zu Weihnachten oder zum Geburtstag für Ihre Lieben oder für Sie selbst. Sie unterstützen damit aktuell die Branche und zusätzlich sind dabei ein Großteil der VCH-Hotels klimaneutral buchbar, d.h. Sie kompensieren gleichzeitig auch noch entstandene CO2 Emissionen.

Helfen Sie bitte der Hotellerie, ob nun christlich oder nicht, denn wir alle möchten auch weiterhin reisen. Sie erreichen die VCH-Zentrale unter +49 (0)30 – 213 007 140 oder per E-Mail: verkauf@vch.de – wir beraten Sie gern.